30.03.2017

Bildnerisches Werden

Bildnerisches Werden
Skulptur und Fotografie Fritz Kühns
1945 - 1967



Im Zeitraum vom 31.03.2017 - 18.06.2017 wird die Ausstellung Bildnerisches Werden - Skulptur und Fotografie Fritz Kühns - 1945 - 1967 im Kunsthaus Dahlem - Ausstellungen auf der Galerie - gezeigt.


Eröffnung: 30.03.2017, 19:00 Uhr, Käuzchensteig 8, 14195 Berlin 
Öffnungszeiten: Mi - Mo von 11:00 - 17:00 Uhr


Bitte klicken Bitte klicken Bitte klicken
Bitte klicken Bitte klicken Bitte klicken
Dr. Dorothea Schöne und Achim Kühn während der Eröffnung,
Stahlplatte "Geometrische Fläche" und "Klassische Fläche", 1959,
Plastische Form "Von Spitz zu Flach", 1959,
Ausstellung auf der Galerie,
"Transparenz" (li.), 1964 und "Kristallinisch-räumliche Form" (re.), 1964
Fotos: Thomas Seidel

Die Ausstellung würdigt das Schaffen eines der in Ost wie West gleichermaßen anerkanntesten Metallbildhauer der deutschen Nachkriegskunst, Fritz Kühn (1910-1967). Sie wird in Kooperation mit der Fritz-Kühn-Gesellschaft e. V. realisiert. Zu sehen sind etwa ein Dutzend Fotografien und etwa ebenso viele Skulpturen.
Der Mensch muss sich bewegen, nicht das Objekt.
(Fritz Kühn, nach einem Zitat aus der Rede Achim Kühns zur Eröffnung der Ausstellung)
Als Kunst-Schmied ausgebildet, eröffnete Fritz Kühn 1937 in Berlin-Bohnsdorf seine Atelier-Werkstatt. 1947 erschien die erste fotografische Arbeit 10 Jahre Kunstschmiede Fritz Kühn in der Kühn eine bildnerische Auseinandersetzung mit dem Material Eisen formuliert. Schnell avanciert Kühn zu einem der anerkanntesten Metallbildhauer der Nachkriegskunst nicht nur in Ostdeutschland, sondern auch in der Bundesrepublik. So schuf der in Ostberlin ansässige Bildhauer 1958 eine Gittermetallskulptur für den bundesrepublikanischen Pavillon von Egon Eiermann und Sep Ruf auf der Brüsseler Weltausstellung. Die Ausstellung würdigt das Schaffen Fritz Kühns als Fotograf, Kunstschmied und Bildhauer im deutsch-deutschen Kontext.


Download:

Links:
 

   

09.03.2017

Brunnengeflüster

Die Nadelbohrer

 


Unsere Theatergruppe "Die Nadelbohrer" bereitet sich auf die Aufführung "Brunnengeflüster", Spielszenen zur Geschichte des Mühlengrundes, für das Jahr 2017 vor.
Dieses nicht gewöhnliche Theater-Event ist eine Multimediashow bestehend aus 16 kurzen Video-Spielszenen zur Geschichte verbunden durch eine Bildershow mit Klangbildern, Sprechertext und die Szene vorbereitenden pantomimischen Auftritten der Darsteller. Die Spieldauer beträgt ca. 80 Min.

Plakat zur Veranstaltung Theater in der Schmiede.
 
Im Mittelpunkt steht der Mühlenradbrunnen, dessen 30-jähriges Jubiläum im Jahr 2016 gefeiert wurde. Der Berliner Kunstschmied Achim Kühn ist sein Schöpfer.


Premiere ist am 09.09.2017, 20:00 Uhr
Atelier & Schmiede Achim Kühn, Richterstr. 6, 12524 Berlin
Eingang Kirchsteig
(Nähe S-Bahn Berlin-Grünau)

Anmeldung

Einlass 19:30, Beginn: 20:00 - kein Eintritt - Spende erwünscht - begrenzte Platzzahl
Anmeldung ab 01.08.2017 unter: info@metalart.de


Dieses Theater-Event am Ort der Herstellung der Brunnenanlage von Neu-Hohenschönhausen ist eine Mischung von Multimediaelementen und Spielszenen.

Bereits ab 18:00 Uhr haben Sie die Möglichkeit, sich im Atelier und in der Werkstatt umzusehen und die Ausstellungsobjekte zu besichtigen bzw. auch das eine oder andere zu erwerben.

Downloads:


http://arge-iavm.blogspot.de/2016/03/ausstellung-werkstatt.html


Mitwirkende:

Szenenausschnitte



   

Neuigkeiten vom Mühlengrund

Der Mühlengrund Neu-Hohenschönhausen
im Wandel – eine (un)endliche Geschichte?
- Neuigkeiten -



Was gibt es Neues vom Mühlengrund?
Manch einer stellt sich die Frage - und auch wir werden das immer Mal wieder gefragt. Wer denkt, dass es nichts Neues gibt, der irrt.

9. September 2017
Premiere eines nicht gewöhnlichen Theaterstücks zur Geschichte des Mühlengrundes, insbesondere des Mühlenradbrunnens - Brunnengeflüster - Anmeldung & weitere Informationen ...

 
10. März 2017
"Baufortschritt" im März 2017 - Was ist jetzt neu?

Der Mühlengrund im März 2017.
Foto: Thomas Seidel

22. November 2016, 16:00 Uhr
Unser Film "Der Mühlengrund Neu-Hohenschönhausen im Wandel - eine (un)endliche Geschichte? - The Silent Gentrifikator" wird erneut aufgeführt:
PARITÄTISCHES Seniorenwohnen gGmbH * Vincent-van-Gogh Str. 19 * 13057 Berlin.

11. Oktober 2016
Der Termin 27.09.2016 ist auf den neuen Termin verlegt worden.
Nächster Stammtisch Mühlengrund um 18:00 in der Matenzeile 26-28. Anwesend: Fr. Kreibaum, Albatros gGmbH, Netzwerkkoordinatorin der Projekte für die Matenzeile.

August 2016
... nun scheint es ja wirklich richtig loszugehen ...

Berliner Stadtblatt, Ausgabe Juli 2016.

5. Juli 2016
Im Rahmen unserer Ausstellung zum Mühlenradbrunnen findet am 05.07.2016, um 19:00 Uhr eine Begleitveranstaltung im Nachbarschaftshaus im Ostseeviertel statt.

06. Juni - 31. Juli 2016
Im Nachbarschaftshaus im Ostseeviertel in Neu-Hohenschönhausen wird unsere Sonderausstellung 30 Jahre Mühlenradbrunnen - eine Dokumentation in Fotos und gehäkelten Bildern - gezeigt.

http://www.berliner-woche.de/malchow/kultur/ausstellung-zeigt-die-lebenswelt-rund-um-den-muehlenradbrunnen-d102894.html
Karolina Wrobel: Ausstellung zeigt die Lebenswelt rund um den Mühlenradbrunnen.
Berliner Woche vom 12.06.2016.

20. Mai 2016
Kiezfest Mühlenrad - Bringt's zum Laufen
An diesem Tag findet ab 15:00 bis 22:00 Uhr das Brunnenfest am Mühlengrund statt.
  • Eröffnung durch den Bezirksstadtrat
  • Musik, Tanz, Essen, Trinken,
  • Entenrennen
  • Die Original Mühlradbuttons
  • Aufführung unseres Films 
Kiezfest Mühlenrad am 20.05.2016.
Foto: Uwe Seibt

April 2016
Etwas verspätet, aber doch rechtzeitig zum bevorstehenden Brunnenfest (Geschichte des Brunnens) dreht sich das Mühlrad am Mühlengrund wieder. Die Hintergrundkulisse ist inzwischen auch verändert - die alte Kaufhalle ist fast verschwunden.
 
Am Mühlengrund tut sich was ...
Fotos: Thomas Seidel

Februar 2016
Information vom Büro des Herrn Nünthel:
Informationen zum aktuellen Sachstand zum Bauvorhaben „Mühlengrund“
Das Bauvorhaben „Mühlengrund“ wird von dem Projektentwickler ELAD realisiert. Die HOWOGE hat den ersten Bauabschnitt (Haus 3) erworben, und wird mit diesem Projekt das eigene Portfolio am Standort qualifiziert weiterentwickeln. Für den gesamten Bauverlauf ist die ELAD verantwortlich.
Unser Projektpartner hat uns folgende detaillierte Informationen zum Bauvorhaben übermittelt: In Kürze wird der Bauvertrag mit einem Generalunternehmer abgeschlossen, in dem der Baubeginn für April/ Mai 2016 geplant ist. Derzeit wird das Baufeld vorbereitet – das Bestandsgebäude wird abgebrochen und die Geländeoberflächen gerodet. Die Bauzeit ist mit ca. 20 Monaten kalkuliert – dabei wird der Rohbau über einen Zeitraum von ca. 6–8 Monaten errichtet werden. Aufgrund fehlender Ausweichflächen ist die Einrichtung von Ersatzparkplätzen während der Bauphase leider nicht möglich.
Das neue Haus besteht aus sechs oberirdischen Vollgeschossen und einer Tiefgarage. Die Einfahrt zur Tiefgarage liegt in der Rüdickenstraße, um den Verkehr in der Matenzeile zu verringern – eine Verlagerung der bisherigen Zufahrt.
Das neue Gebäude wird nach Fertigstellung dem Mühlengrund ein neues Gesicht geben – mit kleinen Geschäften, Cafés und Restaurants an den Platzrändern, die den städtischen Charakter des Ortes deutlich stärken.
Alle für das neue Gebäude notwendigen infrastrukturellen Einrichtungen (Technik, Teile der Fahrrad-Stellplätze, Lager und Abstellräume, etc.) werden innerhalb der Gebäudekubatur oder unter Flur untergebracht – die erforderlichen Stellplätze der Wohnungen in einer Tiefgarage – die Müllcontainer ebenfalls nicht sichtbar versenkt im Außenbereich unter dem Gelände. Der verbleibende Teil der Fahrrad-STP wird an strategisch günstiger Stelle in die Freianlagen integriert.
Freie Flächen auf dem Grundstück werden weitgehend als Grünanlagen hergestellt. Lediglich die Zufahrten, die Zugänge zum Gebäude und die Fußwege entlang der Straße werden befestigt. Die nördlich angrenzende Platzfläche bekommt einen nahtlosen Übergang zum Gebäude. So wird die optimale Erreichbarkeit der Geschäfte und Cafés möglich und der Charakter der bestehenden Platzanlage unterstützt. Der Innenbereich des Gebäudekarrees dagegen bleibt den Bewohnern als Gartenfläche erhalten.
Für weitere und zukünftige Auskünfte zum Bauverlauf steht Ihnen Herr Owen Luke von der ELAD gerne zur Verfügung.
Fakten:
EG: Kleinteiliger Einzelhandel, Gastronomie, Dienstleistungen und Sonstiges
Insgesamt werden in dem Gebäude 170 Wohnungen untergebracht.
Fahrrad-Stellplätze: 162 im Gebäude (UG), 164 im Freien
PKW-STP 27 im UG (TG)

Projektseite der HOWOGE ...
 HOWOGE baut - Projekt Mühlengrund
 
Januar 2016
Der Mühlengrund ist in den Winterschlaf gegangen.
Foto: Uwe Seibt

Der Film ist fertig geschnitten und vertont.
Foto: Uwe Seibt

Dezember 2015

Letzte Baratungen vor Ort und Abschluß unserer Dreharbeiten - The Silent Gentrifikator.
Was hat sich in diesem einen Jahr am Mühlengrund getan?
Fotos: Uwe Seibt  

9. November 2015
 
18 Uhr: Treffen des 1. Stammtisches Mühlengrund, nachdem sich das Kiezaktiv aufgelöst hat, im Restaurant Taverna Knossos.
Der erste Termin im Jahr 2016 ist der 2. Dienstag im Januar, der 12.01.16, um 18 Uhr im griechischen Restaurant.

Taverna Knossos - Es ist zwar alles (November-) grau, aber es gibt noch Hoffnungen.
Foto: Uwe Seibt

25. Oktober 2015

Pünktlich mit der Zeitumstellung auf Winterzeit wurde auch das Wasser abgestellt.
Foto: Uwe Seibt

12. Oktober 2015

Oktober 2015 - Auch am Mühlengrund wird es nun mit aller Macht Herbst
Auch am Mühlengrund wird es nun mit aller Macht Herbst.
Foto: Uwe Seibt

7. September 2015

September 2015 - Das Mühlrad dreht sich wieder, der Bach führ Wasser und die Quelle sprudelt
September 2015 - Das Mühlrad dreht sich wieder, der Bach führ Wasser und die Quelle sprudelt.
Foto: Uwe Seibt

13. August 2015

August 2015 - Brunnengespräche führen nicht nur wir
August 2015 - Brunnengespräche führen nicht nur wir. Auch diese sind notwendig.
Foto: Uwe Seibt 
  
27. Juli 2015

Juli 2015 - rbb-Beitrag der Abendschau
Juli 2015 - Rentner vor dem Mühlengrund. Ein Beitrag von Georg Berger.
Foto: rbb-Beitrag der Abendschau

Mitte Juli 2015

Juli 2015 - Baustelle auf dem 'Marktplatz'
Mitte Juli 2015 - Der Marktplatz des Kiezes ist für kurze Zeit eine Baustelle.
Eine Einfassung für die Brunnenanlage wird gebaut.
Foto: Uwe Seibt

Anfang Juli 2015

Juli 2015 - Ein radikaler Baumschnitt
Anfang Juli 2015 - Ein radikaler Baumschnitt - Sturmschaden.
Gepflanzt von Dietmar Reiher.
Foto: Uwe Seibt

Juni 2015

Juni 2015 - Der Zerfall geht weiter
Juni 2015 - Der Zerfall der alten Gemäuer geht weiter, doch es ist noch Leben drin.
Foto: Uwe Seibt

05. Mai 2015

Mai 2015 - Unwetter über dem Mühlengrund
Mai 2015 - Ein Unwetter über dem abendlichen Mühlengrund.
Foto: Thomas Seidel

Seit April 2015

April 2015 - Stillstand des Mühlenradbrunnens
Seit April 2015 - Nur kurz plätscherte das Wasser am Mühlenradbrunnen, dann stand er still.
Foto: Uwe Seibt (Juli 2015)

Seit April 2015 

April 2015 - Die Dreharbeiten beginnen
Seit April 2015 - Unser Filmteam nimmt die Arbeiten zum Projekt auf.
Foto: Thomas Seidel


Weitere Informationen zum Projekt:

Links:


Dieses Projekt wird mit Mitteln des Bezirkskulturfonds Lichtenberg realisiert.

Bezirkskulturfonds Lichtenberg Berlin